Waldstettens Jugendbeirat fühlt Bundestagskandidaten zu den Themen Homo-Ehe, doppelte Staatsbürgerschaft, Studiengebühren und Autoindustrie auf den Zahn.

Barthle vertrat den Standpunkt, „eine Ehe besteht aus Mann und Frau“, Kinder, die von Mutter und Vater erzogen werden, hätten ungleich mehr Chancen, um „eine bessere Vielfalt des Lebens zu erkennen“. Dem widersprach Lang von den Grünen: „Egal aus welcher Konstellation die Ehe besteht, Familie muss Liebe und Vertrauen geben“. Die Grünen seien für eine Gleichstellung für alle.

Den CO2-Ausstoß bis 2030 um 42 Prozent zu senken, wird laut Barthle „schwer zu scha􀁷en sein“. Relea-Lindner unterstellte der CDU „Klüngeleien zwischen Politik und Automobilindustrie im Abgasskandal“. Lange verwies dazu auf die Ermittlungen, die derzeit gegen die Konzerne laufen. Melanie Lang pocht darauf: „Wir starten keine Anti-Diesel-Kampagne, wir wollen saubere Autos.“

Ganzen Artikel lesen (Gmünder Tagespost vom 14.9.17)