Heute zum Thema Sicherheit und Wirtschaft

Heute in der Rems-Zeitung zum Thema Sicherheit und Wirtschaft: Was sollte man gegen das Aufkommen demokratiefeindlicher und fundamentalistischer Parallel-Gesellschaften tun? Wie lassen sich die Voraussetzungen für die Arbeit der Polizei verbessern? Die Wirtschaft – gerade auch im Raum Schwäbisch Gmünd – leidet unter dem Ansehensverlust der Automobilindustrie. Wie sehen Ihre Rezepte auf diesem Sektor aus?

Hitzige Diskussionen über den G20-Gipfel

Melanie Lang von Bündnis 90/Die Grüne findet, dass der Beruf des Polizisten wieder attraktiver werden muss. „Als Feuerwehrfrau finde ich es erschreckend, dass Menschen, die anderen helfen wollen, in so einen Mob geraten“, sagt sie. Auch sie kritisiert, dass die CDU die Polizei abgebaut und erst jetzt wieder aufbauen wolle. Man solle das Geld zudem nicht in Überwachungsmaßnahmen stecken, sondern Menschen Möglichkeiten bieten, damit diese erst gar nicht radikalisiert werden. Ebenso müsse man die Hilfskräfte stärken.

Was Frauen wirklich helfen könnte

Acht Kandidaten von fünf Parteien sprachen bei der 3. Frauenpolitische Matinee im Landratsamt über frauenpolitische Themen. Für Melanie Lang (Grüne) ist das neue [Entgelttransparenzgesetz] eine Farce. Es erreiche 90 Prozent der Frauen nicht, sagt sie und wünscht sich eine Stärkung der Branchen, in denen Frauen arbeiten.

Ohne Bildung keine Zukunft

Auf ihrer aktuellen Tour durch sieben Hochschulstandorte, die sie am Dienstagnachmittag nach Aalen führte, nahm sich Theresa Bauer, die Ministerin für Wissenscha􀆞, Forschung und Kunst, am Abend noch Zeit, bei einer Wahlkampfveranstaltung des Kreisverbandes „Bündnis 90/Die Grünen“ im „Prediger“ darüber zu referieren und diskutieren, ob das Land auf dem richtigen Weg ist, schlaue Köpfe für innovative Forschung zu gewinnen und zu halten.